vergrößernverkleinern
Xabi Alonso schoss in 73 Länderspielen für Spanien neun Tore © getty

Bei SPORT1 spricht Xabi Alonso über das Viertelfinale gegen Paraguay, David Villas Torserie und Fernando Torres' Flaute.

Von Thorsten Mesch

Kapstadt/Johannesburg - Beim Gewinn des EM-Titels spielte Xabi Alonso in Spaniens Nationalmannschaft noch eine Nebenrolle.

Marcos Senna war im defensiven Mittelfeld überragend, doch der Profi vom Villarreal wurde nicht mehr für die WM nominiert.

Xabi Alonso ist dagegen eine feste Größe und nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken.

Bei SPORT1 spricht der Profi von Real Madrid über das Viertelfinale gegen Paraguay (ab 20 Uhr im LIVE-TICKER) , die unterschiedlichen Leistungen der spanischen Stürmer und die Bedeutung des ersten Treffers.

SPORT1: Was war der Schlüssel für das Erreichen des Viertelfinales? (DATENCENTER: WM-Viertelfinale)

Xabi Alonso: Das erste Tor zu schießen ist in einem K.o.-Spiel enorm wichtig. Wir haben es gegen Portugal geschafft, und werden es hoffentlich auch gegen Paraguay schaffen.

SPORT1: Wie schätzen Sie Paraguay ein?

Xabi Alonso: Paraguay hat eine Mannschaft, in der alle hart arbeiten, und die als Einheit sehr stark ist. Sie sind sehr abwehrstark, es wird auf keinen Fall ein leichtes Spiel.

SPORT1: Welchen Anteil hat David Villa, abgesehen von seinen vier Toren, am Erfolg? 256844(DIASHOW: SPORT1-Elf WM-Achtelfinale)

Xabi Alonso: David Villa ist für jeden Gegner eine Bedrohung. Wir sind sehr froh, dass er schon vier Tore erzielt hat. Es wäre schön, wenn er auch gegen Paraguay treffen würde. Aber es geht nicht nur um David. Vom Torwart bis zum Stürmer ist jeder im Team sehr wichtig.

SPORT1: Bei Fernando Torres läuft es hingegen weniger gut. Woran liegt das? 256788(DIASHOW: Tops und Flops WM-Achtelfinale)

Xabi Alonso: Fernando arbeitet sehr hart. Stürmer werden an ihren Tore gemessen und ich hoffe, dass bei ihm der Knoten platzt. Wir sind da sehr zuversichtlich.

SPORT1: Auch einige andere Top-Stürmer, wie zum Beispiel Wayne Rooney, haben sich sehr schwer getan. Warum?

Xabi Alonso: Taktische Disziplin und Positionsspiel sind wichtig. Das erste Tor hat enorme Bedeutung. Vielleicht ist es deshalb umso schwerer für die Stürmer.

SPORT1: Ist Spaniens Mannschaft schon wieder auf dem Top-Level von 2008 und hilft Ihnen der Erfolg bei der EM?

Xabi Alonso: Das wird sich zeigen. Wir arbeiten hart und ich hoffe, dass wir uns bei diesem Turnier noch verbessern können.

SPORT1: Spanien gehrt als klarer Favorit ins Spiel. Denken Sie vielleicht im Hinterkopf schon an den Gegner im Halbfinale?

Xabi Alonso: Wir hatten gegen Chile ein Endspiel, dann mit Portugal einen schweren Gegner. Jetzt müssen wir wieder voll konzentriert sein. An ein mögliches Halbfinale denkt bei uns niemand.

SPORT1: Welche Teams haben Sie bei der WM bisher beeindruckt?

Xabi Alonso: Wir haben einige gute Mannschaften gesehen. Deutschland und Argentinien gehören auf jeden Fall dazu.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel