Ein Jahr vor der WM in Südafrika könnte der Zeitplan für den Bau der letzten 5 Stadien durcheinandergeraten: Die Gewerkschaft der Minenarbeiter (NUM), von deren Mitgliedern rund 50.000 an den Arenen und dem Nahverkehrssystem Gautrain arbeiten, droht mit Streik.

Die NUM fordert 15% mehr Lohn, die Arbeitgeber erhöhten ihr Angebot von 7,5 auf 8,5%.

"Wir werden an unseren Forderungen festhalten. Wenn sie nicht erfüllt werden, werden wir Arbeitskampfmaßnahmen ergreifen", gibt sich Gewerkschaftssprecher Lesiba Seshoka kämpferisch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel