So schwierig hatte sich Diego Armando Maradona den Job als Nationaltrainer Argentiniens nicht vorgestellt.

"Ein Traum", hatte der 48-Jährige bei Amtsantritt gesagt. Ein Traum, der ihm manch schlaflose Nacht bereitet.

"Es ist hart", gestand Maradona bei fifa.com. "Ich habe als Spieler deutlich mehr Spaß gehabt."

Die "Albiceleste" steht auf Rang 4 in der WM-Qualifikation Südamerikas, der letzte Platz, der direkt nach Südafrika führt.

"Ich war bei zwei Weltmeisterschaften. Ich weiß, wie man dorthin gelangt", so Maradona optimistisch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel