Zwei Tage nach seiner Rücktrittsdrohung schlägt Argentiniens Nationaltrainer Diego Maradona wieder versöhnliche Töne an.

"Ich muss mit Grondona sprechen, um alles auszuwerten, was passiert ist. Wenn alles in Ordnung ist, bleibe ich", verkündete der 48-Jährige, der sich von den Medien falsch verstanden fühlt.

"Es gab Interpretationen. Nicht mehr", erklärte Maradona. Er musste seine Spieler vor dem vorletzten WM-Qualifikationsspiel gegen Peru beruhigen und ihnen mitteilen, dass er nicht an einen vorzeitigen Abschied denke.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel