Nach dem Rauswurf aus der kroatischen Nationalmannschaft hat sich Josip Simunic von 1899 Hoffenheim zur Wehr gesetzt und die Vorwürfe von Nationaltrainer Slaven Bilic zurückgewiesen.

"Ich garantiere, dass es keine Handgreiflichkeiten gab und dass wir um 1.05 Uhr zurück im Hotel waren", sagte der 31 Jahre alte Innenverteidiger der "Bild".

Nach Angaben von Bilic soll Simunic in der Nacht zu Samstag den Zapfenstreich überzogen und sich mit seinem Teamkollegen Ivica Krizanac eine tätliche Auseinandersetzung geliefert haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel