Alberto Gilardino hat Italien zum Abschluss der WM-Quali vor einer historischen Niederlage bewahrt.

Der Angreifer vom AC Florenz führte den Weltmeister in Parma mit drei späten Toren (78., 81., 90.+2) nach einem 0:2-Rückstand gegen Zypern noch zum 3:2 (0:1)-Sieg.

Der Weltmeister war schon zuvor als Gruppensieger für Südafrika qualifiziert gewesen. Auch dafür hatte Gilardino gesorgt: Der Angreifer erzielte bereits am Samstag beim 2:2 in Irland, die als Zweiter der Gruppe 8 nun in die Playoffs müssen, kurz vor Schluss den Ausgleichstreffer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel