Ein später Gegentreffer lässt Russland um die zehnte WM-Teilnahme bangen. Der deutsche Gruppengegner kam nicht über ein 2:1 (1:0) gegen Slowenien hinaus.

Lange Zeit hatte es für die Russen glänzend ausgesehen, nachdem Dinijar Biljaletdinow (40. und 51.) zweimal getroffen hatte. Doch dann gelang den Gästen durch Nejc Pecnik drei Minuten vor Schluss der so wichtige Anschlusstreffer.

75.000 Zuschauer sahen über weite Strecken einen Klassenunterschied. Die Gastgeber waren die überlegene Mannschaft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel