14 Tote bei Feiern in Algerien, Dutzende Verletzte bei Krawallen in Agypten: Das WM-Qualifikationsspiel zwischen Algerien und Ägypten hatte in beiden Ländern ein trauriges Nachspiel.

In ganz Algerien kamen bei spontanen Partys nach dem 1:0-Sieg der Nationalmannschaft über die Ägypter 14 Menschen bei Autokorsos ums Leben, mehr als 250 wurden verletzt.

Der Zivilschutz zählte zudem im ganzen Land 145 Personen mit Herzattacken auf den Feiern nach dem Spiel.

Vor Algeriens Botschaft in Kairo arteten Proteste ägyptischer Fans in Krawalle aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel