Der irische Fußball-Verband FAI will sein Team nicht mehr als 33. Teilnehmer zur WM 2010 schicken und hat FIFA-Präsident Joseph S. Blatter Indiskretion vorgeworfen.

"Herr Blatter hat unser Anliegen öffentlich gemacht, obwohl er versichert hatte, dass es vertraulich behandelt wird. Das Anliegen wurde nie offiziell an die FIFA gerichtet, es war nur Teil einer Diskussion mit der FIFA", ließ die FAI verlauten.

Die FAI hatte nach dem umstrittenen Qualifikations-Aus gegen Frankreich angeregt, als 33. Land an der WM teilnehmen zu dürfen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel