Gastgeber Südafrika sieht keine Sicherheitsdefizite bei der WM 2010. Die Kap-Republik sei sogar auf die mögliche Bedrohung durch chemische oder nukleare Waffen vorbereitet, sagte der südafrikanische Polizeiminister Nathi Mthethwa.

"Wir sind zu 100 Prozent davon überzeugt, dass wir für die nötige Sicherheit für diese Veranstaltung sorgen können", sagte Mthethwa.

Südafrika gehört allerdings mit seiner Kriminalitätsrate zu den gefährlichsten Ländern der Welt. Nach Angaben des Ministers werde die Polizeistärke bis zum Turnier weiter erhöht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel