Vor der Gruppenauslosung für die WM 2010 sind die Eingänge des International Congress Centres in Kapstadt wegen eines Bombenalarms abgesperrt worden.

Der Pressechef des Organisationskomitees, Rich Mkhondo, bestätigte, dass ein Journalist über eine Bombe gesprochen habe.

Dabei soll es sich um einen deutschen Fotografen handeln, dem der Einlass verwehrt wurde. Daraufhin habe dieser seinen Rucksack ins Gebäude geworfen und gerufen, darin sei eine Bombe.

Der Journalist wurde in Polizei-Gewahrsam genommen. Die Polizei sicherte das Gebäude ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel