DFB-Schatzmeister Horst R. Schmidt schätzt trotz des Terror-Anschlages gegen die Nationalmannschaft aus Togo im Vorfeld des Afrika-Cups in Angola die Sicherheitslage für die WM 2010 in Südafrika als "solide und von polizeilicher Seite absolut vertretbar" ein. Das erklärte der frühere Generalsekretär des DFB der Frankfurter Rundschau.

Schmidt äußerte "volles Verständnis für alle, die den Afrika-Cup durchziehen wollen, sonst macht man sich noch viel mehr zum Spielball solcher Kräfte".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel