Als Konsequenz aus dem tödlichen Anschlag auf die Nationalmannschaft von Togo beim Afrika-Cup in Angola fordert Theo Zwanziger, sich noch intensiver mit den Sicherheitskonzepten bei der WM-Endrunde in Südafrika zu beschäftigen.

"Wir müssen nicht gleich an einen Worst Case denken, aber wir dürfen auch nicht denken, es geht schon immer gut", sagte der Präsident des DFB.

Der Verbandschef betonte aber, dass der gesamte DFB nach wie vor großes Vertrauen in den WM-Gastgeber habe und sich zudem bewusst sei, dass Angola nicht mit Südafrika wäre.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel