Mit einem umfangreichen Maßnahmenkatalog wollen die englischen Behörden verhindern, dass während der WM in Südafrika die berüchtigten englischen Hooligans für Ausschreitungen sorgen.

Darunter fällt auch ein Ausreiseverbot für 3200 Personen, die derzeit wegen Gewalttaten in Englands Stadien Besuchsverbot haben. Demnach sollen die Hooligans ihren Reisepass für den Zeitraum des Turniers abgeben.

Den Maßnahmen muss das Parlament jedoch noch zustimmen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel