Ohne Superstar Ronaldinho, aber mit dem Wolfsburger Josue als einzigem Bundesligaprofi bestreitet der fünfmalige Weltmeister Brasilien seinen letzten WM-Test vor der offiziellen Kaderbenennung für die Endrunde in Südafrika.

Dem zweimaligen Weltfußballer, der seit April des vergangenen Jahres nicht mehr von Nationaltrainer Dunga berücksichtigt wird, droht damit die Zuschauerrolle bei der ersten WM auf afrikanischem Boden.

Dagegen gehört Josue zum 23-köpfigen Aufgebot für das Testspiel am 2. März gegen Irland in London. Nach langer Pause kehrt der Ex-Berliner Gilberto in die Selecao zurück, um sich auf Dungas Problemposition als linker Außenverteidiger als Lösung anzubieten.

Im Sturm erhalten neben dem gesetzten Torjäger Luis Fabiano (FC Sevilla) die in die Heimat zurückgekehrten Starstürmer Robinho (FC Santos) und Adriano (Flamengo Rio de Janeiro) sowie Nilmar (FC Villarreal), der sechs der letzten acht Selecao-Tore erzielte, das Vertrauen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel