Die Weltmeisterschaft lässt die Wirtschaft in Südafrika aufblühen. Südafrikas Finanzminister Pravin Gordhan sprach von einem zu erwartenden Anstieg des Bruttoinlandsproduktes in diesem Jahr um 2,3 Prozent.

Davon seien 0,5 Prozent der Steigerung auf die WM-Endrunde (11. Juni bis 11. Juli) zurückzuführen.

Die Investitionen für die Stadien und die Infastruktur hätten die Wirtschaft deutlich angekurbelt, sagte Gordhan. Südafrikas Regierung hat im Zuge der WM-Endrunde etwa 2,8 Milliarden Euro investiert.

Durch die WM rechnet das Land zudem mit einem deutlichen Anstieg von Einnahmen durch den Tourismus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel