Der frühere Bundesliga-Trainer Winfried Schäfer könnte die nigerianische Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) betreuen.

Der 60-Jährige ist nach eigener Aussage einer von drei Kandidaten für die Nachfolge des vor knapp zwei Wochen entlassenen Nationalcoaches Shaibu Amodu. "Der nigerianische Verband hat mich kontaktiert und angefragt, ob ich es mir vorstellen könnte, die Nationalmannschaft zur WM nach Südafrika zu führen. Natürlich kann ich es mir vorstellen", sagte Schäfer dem Internetportal "spox".

Laut Schäfer, der aus seiner Zeit als Nationalcoach von Kamerun von 2001 bis 2004 Afrika-Erfahrung hat, gehe es jetzt darum, die Details zu klären. "Ich mache den Job nur, wenn alles stimmt. Das Finanzielle ist eher sekundär, vielmehr geht es darum, dass die Organisation stimmt", erklärte der Ex-Profi: "Wenn man zur WM fährt, dann nur mit entsprechenden Zielen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel