FIFA-Präsident Joseph Blatter hat die WM-Teilnehmer aufgefordert, zwei Prozent ihrer Einnahmen aus den Länderspielen bis zum Start der Fußball-WM in Südafrika (11. Juni) für Haiti zu spenden.

Der Verband will mit gutem Beispiel voran gehen und seine zwei Prozent Gewinn von den Spielen an das am 12. August von einem Erbeben stark zerstörte Karibikland weitergeben.

"Da wir nun einen besseren Überblick über das riesige Ausmaß der Zerstörung und der menschlichen Verluste haben, ist deutlich geworden, dass auch in den kommenden Monaten und Jahren noch Hilfs- und Wiederaufbaumaßnahmen erforderlich sein werden", sagte Blatter und begründete damit seinen Aufruf. In den Tagen nach der Katastrophe hatte die FIFA im Rahmen der Notfall-Soforthilfe bereits 250.000 US-Dollar zu Verfügung gestellt. Nach einer sorgfältigen Bewertung des Ausmaßes der Zerstörung flossen noch einmal drei Millionen US-Dollar auf einen Sonderfonds für Haiti.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel