Der Weltverband Fifa befürchtet bei der Weltmeisterschaft in Südafrika verschleierte Dopingfälle wegen der Einnahme von unbekannten afrikanischen Arzneimitteln.

"Ich habe eine große Sorge", sagte Michael D'Hooghe, Vorsitzender der Fifa-Medizin-Kommission, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur "AP".

Spieler könnten nicht nachweisbare Aufputschmittel einnehmen, die aus afrikanischen Pflanzen gewonnen werden und aktuell nicht auf der Doping-Liste der verbotenen Mittel stehen, erklärte der Belgier.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel