Abidjan - Der Fußball-Verband der Elfenbeinküste hat sich von Nationaltrainer Vahid Halilhodzic getrennt und träumt für die WM-Endrunde in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) von einem Kurzzeit-Engagement des Niederländers Guus Hiddink.

Der bisherige russische Coach, der mit der Sbornaja die WM-Qualifikation verpasst hatte und dessen Vertrag Ende Juni ausläuft, soll bis zu seinem Dienstantritt als neuer Nationaltrainer der Türkei am 1. August die "Elefanten" übernehmen.

Der 63-Jährige hatte bereits sein Heimatland Niederlande (1998), Südkorea (2002) und Australien (2006) bei WM-Endrunden betreut. Der ivorische Verbands-Präsident Jacques Anouma vollzog die längst erwartete Entlassung von Halilhodzic am Samstagabend in einer Fernsehsendung, in der über die Nationalelf debattiert wurde.

Damit zogen die Ivorer die Konsequenzen aus dem Afrika-Cup im Januar in Angola, wo das Team um Super-Star Didier Drogba vom FC Chelsea im Viertelfinale ausgeschieden war.

Halilhodzic hatte in Erwartung seines Rauswurfes schon in der vorigen Woche nicht mehr an einem Trainerkongress in Sun City teilgenommen, bei dem es um Vorbereitungen für die WM ging.

Drogba, der unter Hiddink im vorigen Jahr in Chelsea gearbeitet hatte und englischer Pokalsieger geworden war, hatte den Niederländer seinem Verband empfohlen. Schon vor einigen Tagen hatte Hiddink ein Interesse der Ivorer in niederländischen Medien bestätigt und zunächst um Zeit gebeten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel