100 Tage vor dem Start der Fußball-WM in Südafrika hat FIFA-Präsident Sepp Blatter seinem Ärger über die ständigen Zweifel an einem rechtzeitigen Ende der Vorbereitungen Luft gemacht.

"Es gibt keine Zweifel. Lasst uns starten und die WM erleben, und dann können wir nachher über alles diskutieren", sagte Blatter in Durban zum Abschluss einer Inspektion aller zehn WM-Stadien.

Blatter gestand, dass ihn die Kritik der letzten Monate ziemlich geärgert habe. "Ich will nicht von Pessimismus sprechen. Aber ständig kursierten Zweifel, und das ist schlecht. Denn Zweifel schwächen das Selbstvertrauen. Das ärgert mich", so Blatter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel