Zur Aufstockung des Kondom-Vorrates für die Weltmeisterschaft (11. Juni bis 11. Juli) hat Großbritannien dem Gastgeberland Südafrika umgerechnet 1,1 Millionen Euro zur Verfügung stellt.

Die Unterstützung für das weltweit am stärksten von AIDS betroffene Land gab der britische Entwicklungshilfeminister Gareth Thomas in London bekannt.

"Als Folge der globalen Wirtschaftskrise droht der Kampf gegen das HIV-Virus nach Fortschritten zu stagnieren. Deswegen unterstützen wir Südafrikas Regierung bei der Bekämpfung der Epidemie", sagte Thomas.

In Südafrika sind nach Angaben der Vereinten Nationen 5,7 Millionen der insgesamt 48 Millionen Einwohner mit dem HIV-Virus infiziert.

280.000 betroffene Menschen sind Kinder.

Das südafrikanische WM-Organisationskomitee hatte zuletzt eine höhere Nachfrage für Kondome während des Turniers vorausgesagt.

"Bei der WM ist es durch die vielen Gäste aus dem Ausland und die voraussichtliche Feierstimmung der Menschen sehr wahrscheinlich, dass mehr Kondome als in normalen Zeiten benötigt werden", sagte ein Sprecher der Organistoren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel