Die weltweite Wirtschaftskrise ist nach Angaben des südafrikanischen Sportministers Auslöser des schleppenden Ticketverkaufs für die Endrunde der WM 2010.

"Jeder sollte besorgt sein, wenn der Kartenverkauf nicht so läuft wie erhofft. Wir müssen die Erwartungen herunterschrauben. Als wir 2004 den Zuschlag bekommen haben, war die wirtschaftliche Situation eine grundlegend andere", sagte Makhenkesi Stofile.

Von insgesamt drei Millionen Eintrittskarten für die Endrunde vom 11. Juni bis 11. Juli sind bisher 2,2 Millionen verkauft.

Damit sind wir trotz der Probleme zufrieden", sagte Stofile und räumte ein, dass wohl einige Plätze leer bleiben werden. "Die Stadien werden voll sein - aber natürlich hängt es davon ab, wer gegen wen spielt."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel