Nach Einschätzung der FIFA wird die WM 2010 in Südafrika nicht von der derzeitigen Finanzkrise tangiert.

Das erklärte der Mediendirektor der FIFA, der Schweizer Hans Klaus, auf einem Termin mit der Presse im Vorfeld des WM-Qualifikationsspiels Deutschland gegen Russland in Dortmund.

"Das südafrikanische Finanzkonzept hat sicher nicht das Niveau, vor allem in der Breite, wie es in Europa der Fall ist. Deshalb glauben wir nicht an einen unmittelbaren Einfluss", so Klaus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel