Mit einem Turnier der U-20-Nationalteams aus Brasilien, Ghana, Nigeria und Südafrika stimmt sich Kapstadt auf die Weltmeisterschaft ein.

Am Samstag dient die neu geschaffene "Cape Town International Challenge" als weiterer Härtetest für das neue Stadion, in dem vom 11. Juni bis 11. Juli acht Endrundenspiele stattfinden werden, darunter ein Halbfinale.

Am Donnerstagabend besiegte Südafrika überraschend das Nachwuchsteam Brasiliens 3:2 und betrieb damit gute WM-Werbung. Zuvor hatten sich Nigeria und der amtierende U20-Weltmeister Ghana 1:1-Unentschieden getrennt. Beide Spiele fanden im Rugbystadion vor nur 3000 Besuchern statt.

Am Samstag soll die Kulisse jedoch eine ganz andere sein:

Spielort ist das WM-Stadion, erstmals sind dort 68.000 Zuschauer zugelassen. Bei Eintrittspreisen von umgerechnet zwei und drei Euro sind die Organisatoren zuversichtlich, die 420 Millionen Euro teure Arena ausverkauft zu sehen.

Neben der Stadionlogistik stehen zwei Monate vor dem WM-Startschuss die Sicherheit und die Transportsysteme auf dem Prüfstand. Bei den drei vorangegangenen Tests waren maximal 55.000 Zuschauer eingelassen worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel