Welttorjäger Lucas Barrios von Borussia Dortmund ist seit Donnerstag paraguayischer Staatsbürger und träumt mehr denn je von seiner WM-Teilnahme.

"Ich bin sehr glücklich und stolz, dass ich nun auch den Pass Paraguays besitze. Es ist das Land meiner Mutter, die mir das Leben geschenkt hat", sagte Barrios, der gebürtiger Argentinier ist.

In der laufenden Bundesliga-Saison hat er 15 Tore erzielt und Dortmund damit auf Kurs Champions-League-Teilnahme geschossen.

Mit der zweiten Staatsbürgerschaft wäre der Weg frei für die erste WM-Teilnahme des 25-Jährigen - falls Paraguay überhaupt Interesse zeigt. Laut BVB-Pressesprecher Josef Schneck bestehe zwar noch kein Kontakt zwischen Barrios und Paraguays Verband. Aber es werde wohl "in den kommenden Wochen eine Kontaktaufnahme stattfinden. Und ich glaube, dass Lucas spielen will."

Barrios sah keine Chance, von Argentiniens Nationaltrainer Diego Maradona berufen zu werden. Der Torjäger ist bislang ohne Länderspiel. Für Paraguay könnte Barrios ein Sturmduo mit seinem BVB-Kollegen Nelson Valdez bilden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel