Fußball-Weltenbummler Rudi Gutendorf rät allen Interessenten von Reisen zur WM-Endrunde 2010 in Südafrika dringend ab.

"Der Deutsche Fußball-Bund hat mir Tickets für WM-Spiele angeboten, aber ich werde nicht fliegen, denn dieser Trip ist zu gefährlich", sagte der ehemalige Trainer, der das WM-Gastgeberland im Gespräch mit dem Hamburger Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" als "Hexenkessel" bezeichnete.

Der 83-Jährige wird die WM-Spiele in seiner Heimatstadt Koblenz im Fernsehen verfolgen. Gutendorf hat während seiner Laufbahn als Coach in acht verschiedenen afrikanischen Ländern gearbeitet.

Schlechte Erfahrungen mit den WM-Gastgebern machte er 1993 als Trainer der Nationalmannschaft von Mauritius. Nach einem 0: 0 seines Teams in einem Länderspiel in Johannesburg wurden drei seiner Spieler tätlich angegriffen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel