Die WM-Chancen von Lucas Barrios sind stark gestiegen. Paraguays Nationaltrainer Gerardo Martino will den Welttorjäger vom Bundesligisten Borussia Dortmund, der erst seit wenigen Tagen die paraguayische Staatsbürgerschaft besitzt, in den vorläufigen Kader für die WM-Endrunde in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) berufen.

"Ich werde ihn nach der Einbürgerung in meinen Überlegungen berücksichtigen", sagte Martino in Asuncion in einem Radio-Interview.

Martino, wie Barrios gebürtiger Argentinier, zeigte kein Verständnis für die Anfeindungen gegen Barrios in den Medien.

"Mir scheint es unlogisch, einen so wichtigen Spieler außen vor zu lassen", sagte der 47-Jährige, der Barrios als Ersatz für Salvador Cabanas einplant. Dem Starstürmer wurde im Januar in Mexiko in den Kopf geschossen, er wird bei der WM trotz guter Genesung wohl nicht spielen können.

Barrios, der den BVB mit seinen 15 Bundesligatoren auf Champions-League-Kurs gebracht hat, besitzt seit vergangenen Donnerstag den paraguayischen Pass.

"Ich bin sehr glücklich und stolz. Es ist das Land meiner Mutter, die mir das Leben geschenkt hat", sagte er.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel