Um die restlichen rund 500.000 Eintrittskarten für die Weltmeisterschaft in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) abzusetzen, werden diese im Gastgeberland ab Donnerstag (15. April) über den Ladentisch verkauft.

Kritiker sagen, die Karten würden verramscht, um die Stadien zu füllen.

Die WM-Organisatoren sprechen dagegen von einem Prozedere, das von langer Hand so geplant worden sei.

"Mit dem Verkauf über den Ladentisch kommen wir nun einem wichtigen Bedürfnis der Fans nach", sagte WM-OK-Chef Danny Jordaan: "Wir freuen uns über diese neuen Maßnahmen, die das Verfahren für jedermann noch einfacher machen. Alle sollen die Möglichkeit haben, bei dieser WM dabei zu sein."

Die fünfte und letzte Verkaufsphase sieht vor, dass in Einkaufszentren der neun WM-Städte und auch in Supermarktketten Tickets angeboten werden. Außer für das Finale am 11. Juli im Soccer-City-Stadion von Johannesburg sind noch Karten für alle WM-Spiele erhältlich.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel