Der frühere Bundesliga-Trainer Winfried Schäfer macht sich kaum noch Hoffnungen auf ein kurzfristiges Engagement bei einem afrikanischen Teilnehmer der WM in Südafrika.

"Ich glaube nicht, dass ich noch ein Team übernehme. Alle Mannschaften haben ihre Trainer. Und ich hoffe, die bauen bis zur WM keinen Auto-Unfall", sagte Schäfer.

Der 60-Jährige, der mit Kamerun an der WM 2002 teilnahm und im gleichen Jahr mit seinem Team den Afrika-Cup gewonnen hat, war zuletzt als Trainer Nigerias im Gespräch gewesen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel