Großer Ansturm, Polizei-Einsatz mit Pfefferspray und ein Toter: Der Start der fünften Verkaufsphase für den Erwerb von Tickets für die WM in Südafrika hat zu teils chaotischen Szenen im Weltmeisterschafts-Gastgeberland geführt. Ein 64-Jähriger starb in Kapstadt, als er beim Warten in der Schlange einen Schlaganfall erlitt. Er war Nummer 565 in der Schlange. Die sofort eingeleiteten Rettungsmaßnahmen kamen zu spät.

Tausende Südafrikaner hatten für einen großen Ansturm an den Ticketschaltern in Einkaufszentren der neun WM-Städte und einer Supermarktkette gesorgt. Bereits in der Nacht hatten die ersten Fans vor den Verkaufsschaltern ihr Lager aufgeschlagen, um möglichst schnell an die begehrten Karten zu kommen. Am Donnerstag war die fünfte und letzte Kartenverkaufsphase für die WM-Endrunde in der Kap-Republik gestartet.

Allerdings lief der Verkauf der 500.000 Tickets über den Ladentisch vielerorts aus dem Ruder. In der Brooklyn Mall Pretoria musste am Donnerstagnachmittag die Polizei gerufen werden, nachdem die Computer abgestürzt waren. Die wartenden Fans verloren die Geduld und befürchteten offenbar, leer auszugehen. Es gab ein größeres Gedränge und heftige Unmutsäußerungen. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray konnten die Polizisten die Ordnung halbwegs wieder herstellen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel