Bundestrainer Joachim Löw muss erst am 1. Juni beim Weltverband FIFA seinen endgültigen 23-Mann-Kader für die Fußball-WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) benennen.

Exakt einen Monat vor Turnierbeginn muss Löw am 11. Mai der FIFA allerdings bereits ein 30 Spieler umfassendes vorläufiges Aufgebot melden, aus dem dann die 23 WM-Spieler ausgewählt werden können.

Löw wird sein vorläufiges WM-Aufgebot am 6. Mai im Stuttgarter Mercedes-Benz-Museum bekanntgeben. Voraussichtlich wird Löw dann wie vor der EM 2008 in Österreich und der Schweiz mehr als 23 Spieler nominieren, um auf Formschwankungen und Verletzungen reagieren zu können.

Zu Beginn der WM-Vorbereitung am 12. Mai steht Löw aber ohnehin zunächst nur ein Rumpfkader zur Verfügung. Die Nationalspieler von Bayern München und Werder Bremen stehen wegen des Pokalfinales in Berlin am 15. Mai nicht zur Verfügung.

Auch Kapitän Michael Ballack, der mit dem FC Chelsea ebenfalls am 15. Mai das FA-Cup-Finale gegen den FC Portsmouth bestreitet, wird am Anfang der Vorbereitung nicht an Bord sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel