FIFA-Präsident Joseph S. Blatter verspürt vor der WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juni) großen Druck.

"Die WM in Südafrika ist meine WM", sagte der Schweizer in Doha: "Ich wollte, dass die WM in Afrika stattfindet und muss zusehen, dass das funktioniert. Die internationalen Medien, vor allem in Europa, werden mich beobachten."

Derweil hat Blatter Katar Hoffnung auf die Ausrichtung der Fußball-WM 2022 gemacht. "Die arabische Welt verdient die WM und Katar hat eine gute Chance, das erste Ausrichter-Land dieser Region zu werden", sagte der Weltverbands-Präsident.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel