Bundestrainer Joachim Löw verzichtet auf die Nominierung des Schalkers Angreifers Kevin Kuranyi in den Kader der deutschen Nationalmannschaft für die WM 2010 in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli).

Dies gab der DFB am Montag offiziell bekannt.

Der Bundestrainer teilte die Entscheidung dem 28 Jahre alten Stürmer am Montag in einem Telefonat mit.

Der Bundestrainer begründete seine Entscheidung: "Der disziplinarische Vorfall im Oktober 2008 hat für mich letztlich keine Rolle mehr gespielt. Denn es wäre für uns kein Problem gewesen, ihm trotzdem in der Nationalmannschaft eine neue Chance zu geben. Bei allen Überlegungen in unserem Trainerteam sind wir jedoch zu dem Ergebnis gekommen, dass wir taktisch und personell andere Vorstellungen für die Zusammenstellung des WM-Aufgebots haben. Dies habe ich heute mit Kevin, der eine starke Saison gespielt hat und den ich für einen charakterlich einwandfreien Profi halte, in aller Offenheit erörtert."

Der 28-Jährige hat in dieser Saison für die Königsblauen bislang 18 Bundesliga-Saisontore erzielt.

In den letzten Wochen und Monaten hatten sich viele Experten für ein Comeback des ehemaligen Stuttgarters ausgesprochen, der von Löw im Oktober 2008 aus der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) geworfen worden war.

Kuranyi hatte aus Frust über seine Nichtberücksichtigung für das WM-Qualifikationsspiel in Dortmund gegen Russland (2:1) das DFB-Team eigenmächtig verlassen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel