Die Weltgesundheitorganisation (WHO) befürchtet bei der Weltmeisterschaft in Südafrika eine Ausbreitung des Rifttal-Fiebers.

Die WHO empfahl aus diesem Grund Touristen und Fans, die zur WM nach Südafrika reisen möchten, sich gegen Moskitos zu schützen und den Kontakt mit rohem Fleisch sowie Tierkadavern zu vermeiden.

Das Virus, das erstmals im kenianischen Rift Valley auftrat, ist ursprünglich eine Erkrankung bei Wiederkäuern und wird in der Regel über das Blut der Tiere auf Menschen übertragen.

Die Symptome sind grippeähnlich, in einigen Fällen kann eine Infektion tödlich verlaufen.

Südafrika meldete in diesem Jahr bislang 172 Fälle, bei denen Menschen sich mit dem Rifttal-Fieber infiziert hatten. 15 von ihnen starben.

Auch bei einer deutschen Touristin, die ein Wildtierreservat besucht hatte, wurde nach der Rückkehr aus Südafrika eine Erkrankung diagnostiziert. Sie ist mittlerweile aber genesen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel