Der ghanaische Fußball-Verband (GFA) bemüht sich um gebürtigen Berliner Kevin-Prince Boateng für die Nationalmannschaft.

Boateng soll Ghana in Südafrika bei der WM spielen. Der Verband habe Boatengs Pass und ein weiteres Dokument wie gefordert dem Weltverband FIFA zugesandt, teilten die Ghanaer auf ihrer Internetpräsenz mit.

"Wir erwarten noch vor der Weltmeisterschaftsendrunde eine Entscheidung", erklärte GFA-Vizepräsident Fred Pappoe. Der frühere deutsche U-21-Nationalspieler hatte 2009 erklärt, künftig für das Heimatland seines Vaters auflaufen zu wollen.

Wenn die FIFA dem Verbandswechsel zustimmt, könnte es im WM-Gruppenspiel am 23. Juni zwischen Deutschland und Ghana zu einem Bruderduell kommen. Kevin Prince Bruder Jerome wurde von Bundestrainer Joachim Löw in sein vorläufiges Aufgebot für das Turnier vom 11. Juni bis 11. Juli berufen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel