Drei Spieler aus der Bundesliga stehen im vorläufigen 30-köpfigen Aufgebot der USA für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli).

Neben seinem Sohn Michael Bradley (Borussia Mönchengladbach) berief Nationaltrainer Bob Bradley auch Steven Cherundolo von Hannover 96 und Ricardo Clark von Eintracht Frankfurt in den Kader, der am 1. Juni auf 23 Spieler reduziert werden muss.

Die drei "Deutschen" haben jedoch gute Aussichten, sogar in der Stammformation zu stehen. Bei der WM treffen die USA zunächst in der Gruppe C auf England, Slowenien und Algerien.

Das 30-köpfige Aufgebot der USA:

Tor: Brad Guzan (Aston Villa), Tim Howard (FC Everton), Marcus Hahnemann (Wolverhampton Wanderers)

Abwehr: Carlos Bocanegra (Stade Rennes), Jonathan Bornstein (Chivas USA), Steve Cherundolo (Hannover 96), Jay DeMerit (FC Watford), Clarence Goodson (IK Start Kristiansand), Chad Marshall (Columbus Crew), Oguchi Onyewu (AC Mailand), Heath Pearce (FC Dallas), Jonathan Spector (West Ham United)

Mittelfeld: DaMarcus Beasley (Glasgow Rangers), Alejandro Bedoya (Örebro SK), Michael Bradley (Borussia Mönchengladbach), Ricardo Clark (Houston Dynamo), Clint Dempsey (FC Fulham), Landon Donovan (Los Angeles Galaxy), Maurice Edu (Glasgow Rangers), Benny Feilhaber (AGF Aarhus), Stuart Holden (Bolton Wanderers), Sacha Kljestan (Chivas USA), Robbie Rogers (Columbus Crew), Jose Torres (Atletico Pachuca)

Angriff: Jozy Altidore (FC Villarreal), Edson Buddle (Los Angeles Galaxy), Brian Ching (Houston Dynamo), Robbie Findley (Real Salt Lake), Herculez Gomez (FC Puebla), Eddie Johnson (Aris Thessaloniki)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel