Bundesliga-Schiedsrichter Wolfgang Stark ist bei der WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) dabei. Der 40-jährige Referee wurde vom Fußball-Weltverband FIFA ins endgültige Aufgebot der Unparteiischen berufen.

"Er hat die Leistungsprüfung geschafft. Das war die letzte Hürde. Die Tickets für den Flug nach Südafrika hat er auch schon", sagte Schiedsrichter-Lehrwart Eugen Striegel. Als Assistenten werden Jan-Hendrik Salver und Mike Pickel fungieren.

Für den 40-jährigen Stark ist es die erste WM-Teilnahme und zugleich die größte Herausforderung seiner Karriere. Zuvor war der Bankkaufmann bereits 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking im Einsatz. In der Bundesliga ist der Bayer seit 1997 aktiv, seit 1999 ist er FIFA-Schiedsrichter.

Dabei brachte es Stark auf 28 Länder- und 54 Europapokalspiele. In den letzten Wochen hatte Stark mit 29 weiteren Schiedsrichter-Trios einen WM-Lehrgang absolviert und dabei überzeugen können.

In den letzten drei Jahren mussten die Unparteiischen zudem regelmäßig auf Englisch, seit vielen Jahren die Lingua franca der FIFA-Schiedsrichter, Theorieprüfungen absolvieren. Damit ist sichergestellt, dass die Spielleiter die Spielregeln, die Reglements für die FIFA-Wettbewerbe und die Weisungen des International Football Association Board (IFAB) beherrschen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel