Südafrikas Präsident Jacob Zuma hat am Samstag das Finalstadion der Weltmeisterschaft in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) eröffnet.

76.000 Zuschauer waren im ausverkauften Soccer City Stadium in Johannesburg Zeuge des nationalen Pokalendspiels zwischen AmaZulzu und Wits University.

Bei der WM ist das größte Stadion Afrikas sogar für 94.700 Fans zugelassen.

In der 200 Millionen Euro teuren Spielstätte, deren Fassade an ein traditionelles afrikanisches Trinkgefäß erinnern soll, wird am 11. Juni auch das Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Südafrika und Mexiko ausgetragen.

Insgesamt finden dort acht Begegnungen statt, darunter das dritte Vorrundenspiel der deutschen Mannschaft am 23. Juni gegen Ghana.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel