Verkehrsprobleme rund um das Soccer-City-Stadion in Johannesburg bereiten den Organisatoren der Fußball-WM weniger als drei Wochen vor Turnierbeginn Kopfzerbrechen. Beim nationalen Pokalfinale erreichten zahlreiche Zuschauer die Arena wegen zahlreicher Staus rund um das Stadion erst deutlich nach Anpfiff des Spiels.

"Das ist frustrierend", sagte WM-Chef Danny Jordaan, der Schwierigkeiten bei der Abwicklung des massiven Verkehrsaufkommens durch zigtausende Besucher eingestand.

In Soccer City findet neben dem Eröffnungsspiel und dem Finale am 23. Juni das dritte Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Ghana statt. Das Fassungsvermögen der Arena wurde für die WM auf 94.700 Zuschauer erhöht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel