Albert Bunjaku vom 1. FC Nürnberg ist doch noch auf den WM-Zug in Richtung Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) aufgesprungen. Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld nominierte den Stürmer am Mittwoch für den verletzten Marco Streller nach. Der 26-jährige Bunjaku hat bislang zwei Länderspiele für die Eidgenossen absolviert.

Ex-Bundesligaprofi Streller hatte sich einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen und fällt daher für die Endrunde aus.

Der ehemalige Spieler des VfB Stuttgart und 1. FC Köln hat das Quartier der "Nati" in Crans Montana bereits verlassen. Streller war in der vergangenen Saison mit 21 Toren bester Torschütze des FC Basel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel