WM-Gruppengegner Serbien hat der deutschen Nationalmannschaft beim Turnier in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) ein Negativ-Erlebnis wie Bayern München im Champions-League-Finale prophezeit.

"Wir haben mehrere Militos, die Spiele entscheiden können", sagte Kapitän Dejan Stankovic am Rande des Trainingslagers der Serben im österreichischen Leogang.

Diego Milito hatte beide Treffer beim 2:0 von Inter Mailand im Endspiel der "Königsklasse" in Madrid gegen den deutschen Rekordmeister erzielt. Der in Diensten des italienischen Meisters stehende Stankovic war in diesem Spiel eingewechselt worden.

Mit Blick auf das WM-Gruppenspiel der Serben gegen Deutschland am 18. Juni in Port Elizabeth formulierte auch Stürmer Nikola Zigic eine Kampfansage: "Serbien wird in der Gruppe weiterkommen. Ich hoffe, Deutschland nicht."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel