Griechenlands Nationaltrainer Otto Rehhagel fährt mit zwei Bundesliga-Legionären zur WM nach Südafrika (11. Juni bis 11. Juli).

Der Europameister-Coach von 2004 berief Angelos Charisteas vom 1. FC Nürnberg sowie Theofanis Gekas, der nach der WM vom Absteiger Hertha BSC Berlin zu Eintracht Frankfurt wechseln wird, in seinen endgültigen Kader für die Endrunde.

Angeführt wird das Aufgebot von Kapitän Georgios Karagounis. Außerdem dabei ist der frühere Frankfurter Sotiris Kyrgiakos, der beim englischen Rekordmeister FC Liverpool spielt.

Die Griechen bestreiten erst ihre zweite WM, 1994 scheiterten sie in den USA in der Vorrunde.

In Südafrika trifft Rehhagels Team wie vor 16 Jahren zunächst auf Argentinien und Nigeria, zudem spielt Griechenland in der Gruppe B gegen Südkorea.

Das 23-köpfige WM-Aufgebot Griechenlands:

Tor: Michalis Sifakis (Aris Saloniki), Alexandros Tzorvas (Panathinaikos Athen), Kostas Chalkias (PAOK Saloniki)

Abwehr: Georgios Seitaridis, Loukas Vyntra, Nikos Spiropoulos (alle Panathinaikos Athen), Evangelos Moras (FC Bologna), Socratis Papastathopoulos (FC Genua), Sotiris Kyrgiakos (FC Liverpool), Avraam Papadopoulos, Vasilis Torosidis (beide Olympiakos Piräus), Stelios Malezas (PAOK Saloniki)

Mittelfeld: Kostas Katsouranis, Georgios Karagounis, Sotiris Ninis (alle Panathinaikos Athen), Alexandros Tziolis (AC Siena), Christos Patsatzoglou (Omonia Nikosia), Sakis Prittas (Aris Saloniki)

Angriff: Angelos Charisteas (1. FC Nürnberg), Dimitris Salpingidis (Panathinaikos Athen), Pantelis Kapetanos (Steaua Bukarest), Theofanis Gekas (Hertha BSC Berlin), Georgios Samaras (Celtic Glasgow)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel