Der portugiesische Verband FPF hält trotz der prekären Situation in der WM-Qualifikation an Nationaltrainer Carlos Queiroz fest. Zwei Tage nach dem 0:0 gegen Albanien sprach FPF-Präsident Gilberto Coach Madail Queiroz das Vertrauen aus.

"Das Projekt von Carlos Queiroz läuft bis zur WM 2010", erklärte Madail: "Ich habe dem Trainer gesagt, dass wir jetzt den Kopf heben und vorangehen müssen, um es zur WM zu schaffen. Unser Ziel ist auf jeden Fall noch erreichbar."

Queiroz hatte das Amt nach der EM 2008 von Luiz Felipe Scolari übernommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel