Trainer Bob Bradley hat ein Trio aus der Bundesliga in den endgültigen Kader der USA für die Weltmeisterschaft berufen. Neben Steven Cherundolo von Hannover 96 steht auch Bradleys Sohn Michael von Borussia Mönchengladbach im 23 Mann starken Aufgebot.

Auch der im Winter zu Eintracht Frankfurt gewechselte Ricardo Clark darf mit dem Team an der WM-Endrunde teilnehmen.

Die USA trifft in der Gruppe C zum Auftakt am 12. Juni auf England, in ihrer zweiten Partie messen sich Bradley und Co. mit Slowenien. Zum Abschluss der Gruppenphase wartet Algerien.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel