Der ghanaische Verband wird seine für das endgültige 23-köpfige WM-Aufgebot nicht berücksichtigten Spieler entschädigen.

Wie "Ghanasoccernet" berichtet, hat der Verband jedem der Spieler aus dem erweiterten Kader, der von Nationalcoach Milovan Rajevan nicht für das Turnier in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) nominiert wurde, ein "Schmerzensgeld" in Höhe von 5000 Dollar (4100 Euro) versprochen.

Bei den betroffenen Profis handelte es sich um Emmanuel Agyemang Badu, Haminu Dramani, Benard Kumordji, Stephen Adams, Laryea Kingston and Eric Addo.

Während diese Summe für die meisten Betroffenen "Peanuts" sind, dürfte das Geld für Adams ein warmer Regen sein.

Der Torhüter spielt in der nationalen Liga für die Aduana Stars und bekommt nur einen karges Monatsgehalt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel