Die neuen Leitwölfe Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger haben die Abschiedsparty der deutschen Nationalmannschaft gerettet und drei Tage vor der Abreise nach Südafrika für WM-Optimismus bei den Fans gesorgt.

Der dreimalige Weltmeister kam am Donnerstagabend in Frankfurt/Main in der WM-Generalprobe gegen Bosnien-Herzegowina nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit noch zu einem 3:1.

Bundestrainer Joachim Löw hat trotz des Erfolges in den zehn Tagen bis zum Auftaktspiel am 13. Juni gegen Australien in Durban noch Arbeit, um die richtige Mischung zu finden.

Edin Dzeko brachte die Gäste vor 48.000 Zuschauern in der ausverkauften WM-Arena bereits nach 15 Minuten in Führung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel