Dem Schock folgte die Erleichertung und Hoffnung auf die WM-Teilnahme von Arjen Robben. Die bei einem verununglückten Hackentrick erlittene Oberschenkelverletzung des Offensivspielers vom FC Bayern hat sich als nicht so schlimm herausgestellt wie ursprünglich befürchtet.

Wie das stets gut informierte niederländischen Fernsehen (NOS) in seinem Videotext veröffentlichte, soll es sich um einen leichten Faserriss handeln.

"Ich habe deshalb beschlossen, vorläufig keinen Spieler nachzunominieren. Wir wollen Arjen die Chance und jede Zeit geben, um wieder zum Team zu stoßen", wird Bondscoach Bert van Marwijk zitiert. Wann Robben nach Südafrika reisen wird, soll sich in den nächsten Tagen entscheiden. Bislang galt Ruud van Nistelrooy vom Hamburger SV als eventueller Nachrücker.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel