Deutschlands Auftaktgegner Australien befindet sich nach der Abreise von Ersatztorhüter Brad Jones im Schockzustand.

"Fußball ist für jeden von uns plötzlich völlig unwichtig. Das gilt sogar für eine WM", sagte Kapitän Lucas Neill. Jones war wegen einer Leukämie-Erkrankung seines vierjährigen Sohnes unvermittelt aus dem WM-Quartier in Muldersdrift nach Hause aufgebrochen.

"Wir betrachten uns hier als eine Familie. Diese Nachricht war daher eine Katastrophe. Das hat uns alle hart getroffen", sagte Neill. Der Stürmer erklärte zudem, die Botschaft habe das Team beim Testspiel gegen die USA (1:3) am Samstag massiv abgelenkt.

Die "Socceroos" wollen Jones nun Zeit für eine Entscheidung über seine WM-Teilnahme geben. Am Montag gab die FIFA bereits einem Antrag des Verbandes auf Nachnominierung `wegen der besonderen Umstände" statt. Als erster Kandidat für den Platz im Kader gilt Eugene Galekovic von Adelaide United, der nach seiner Nichtberücksichtigung für das endgültige Aufgebot ohnehin in Südafrika geblieben war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel