Kapitän Iker Casillas hat die hohe WM-Siegprämie von 550.000 Euro für jeden spanischen Nationalspieler verteidigt. "Jeder hat seine eigene Sicht der Dinge. Aber man sollte zwei verschiedene Dinge nicht miteinander vermischen", erklärte der Torhüter vor dem Länderspiel gegen Polen am Dienstag in Murcia.

Die Vereinigte Linke hatte zuvor die Regierung zum Einschreiten aufgefordert.

Casillas hatte die Prämie gemeinsam mit Xavi und Carles Puyol in Gesprächen mit dem Verband ausgehandelt. "Natürlich kann man darüber in diesen schwierigen Zeiten diskutieren", sagte der Schlussmann mit Blick auf die aktuelle Wirtschaftskrise: "Ich schließe mich da ein. Ich habe Familie, Freunde und Cousins, die ebenfalls unter der Krise leiden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel